Rücktritt von Oliver Straub als Präsident Junge SVP Thurgau

12. August 2018 um 17:30

Geschätzte Parteimitglieder

Eine Jungpartei zu führen ist eine spannende, aber auch anspruchsvolle Aufgabe. Dazu gehört unsere Gemeinsamkeiten hervorzuheben und unsere Unterschiede zu nutzen, um als Partei stärker zu werden. Gemeinsam ist es uns gelungen bei den Nationalratswahlen 2015 den Wähleranteil von 1.3% auf 1.8% stärken zu können und bei den Grossratswahlen 2016 mit Aline Indergand wieder einer eigenen Kantonsrätin zur Wahl gratulieren zu können. Nun sind bereits die Vorbereitungen für die nächsten Wahlen angelaufen.

Nach über 5 Jahren als Präsident und über 8 Jahren in der Parteileitung ist es für die Junge SVP Thurgau Zeit für einen Wechsel. Ich trete per Herbst 2018 als Präsident zurück. Die Wahl meiner Nachfolge wird im Oktober stattfinden, danach folgt bis Ende Jahr ein fliessender Übergang.

Alle Personen, die interessiert sind in der Parteileitung (nicht nur als Präsident) mitzuarbeiten, können sich bei mir oder bei jedem Parteileitungsmitglied melden. Auch wer Interesse hat bei den Wahlen mitzuhelfen oder zu kandidieren, kann sich bei mir melden. Ich wünsche euch allen sowie unserer gemeinsamen Partei, der ich natürlich erhalten bleibe, alles Gute für die Zukunft. Ich freue mich euch alle an den nächsten Anlässen zu sehen.

Oliver Straub, Präsident Junge SVP Thurgau

Mitgliederversammlung JSVP Thurgau

2. August 2018 um 15:12

Auch im September 2018 laden wir zur Mitgliederversammlung der JSVP Thurgau ein! Am Mittwoch, 5. September 2018 fassen wir die Parolen zu verschiedenen nationalen und kantonalen Abstimmungsvorlagen.

Auf nationaler Ebene kann die Thurgauer Stimmbevölkerung über die Volksinitiativen «Zur Förderung der Velo-, Fuss- und Wanderwege» (Velo-Initiative), «Für gesunde sowie umweltfreundlich und fair hergestellte Lebensmittel» (Fair-Food-Initiative) und «Für Ernährungssouveränität. Die Landwirtschaft betrifft uns alle» abstimmen. Auf kantonaler Ebene kommt ein Kredit als Anteil des Kantons Thurgau an die Stiftung Ostschweizer Kinderspital für den Neubau des Ostschweizer Kinderspitals (OKS) in St. Gallen vors Volk.

Wir freuen uns über möglichst viele Teilnehmer und spannende Diskussionen.

Die JSVP Thurgau sagt zwei Mal NEIN!

15. Mai 2018 um 08:48

Am Montag, 14. Mai 2018 führte die JSVP Thurgau die Mitgliederversammlung im Gasthaus zur Traube in Weinfelden durch. Auf dem Traktandum standen die Parolenfassung zur Vollgeldinitiative sowie zum Geldspielgesetz.

Statement für bestehendes Bankensystem

Vom neuen Parteileitungsmitglied Jan Keller wurde die Vollgeldinitiative mit den Vor- und Nachteilen vorgestellt. Die komplexe Initiative, bei welcher sich alles um die Geldschöpfung dreht, wurde durch Videounterstützung von mehreren Seiten durchleuchtet. Die Kernfrage: „Wer soll in Zukunft Geld schöpfen?“ wurde schlussendlich deutlich beantwortet. Die Mitglieder entschieden sich mit grosser Mehrheit für die Ablehnung der Initiative.

Klares NEIN zum Geldspielgesetz

Es war dem Präsidenten, Oliver Straub, vorbehalten, die Vorlage zum Geldspielgesetz den Anwesenden vorzustellen. In der anschliessenden Diskussion wurde deutlich, dass die Thematik einen Nerv der Jugend trifft. Heftig wurde dafür und dagegen argumentiert. Schlussendlich wurde jedoch einstimmig die NEIN-Parole beschlossen. Die JSVP Thurgau folgt demnach der Parole der JSVP Schweiz.

Anmeldungen zum Abstimmungsbrunch noch möglich

Am Abstimmungssonntag, dem 10. Juni 2018 organisiert die JSVP erneut einen Brunch im Brauhaus Sternen in Frauenfeld. Es hat noch Plätze frei, Anmeldungen können unter pascal.ackermann@jsvp-thurgau.ch abgegeben werden.

Mitgliederversammlung JSVP Thurgau!

17. April 2018 um 09:38
Auch im Mai laden wir zur Mitgliederversammlung der JSVP Thurgau ein!

Auf dem Programm stehen unter anderem der Beschluss zur Volksinitiative «Für krisensicheres Geld: Geldschöpfung alleine durch die Nationalbank!» (Vollgeld-Initiative) sowie zum Bundesgesetz über Geldspiele (Geldspielgesetz).

Wir freuen uns über möglichst viele Teilnehmer und spannende Diskussionen.

Rochade in der Parteileitung der JSVP Thurgau!

28. Februar 2018 um 10:08

Die Junge SVP Thurgau führte am Samstag, 24. Februar 2018 die jährliche Generalversammlung im Brauhaus Sternen in Frauenfeld durch. Neben den Parteimitgliedern durfte Präsident Oliver Straub mit Petra Kuhn, Kantonsrätin aus Weinfelden und Walter Widmer, Präsident SVP Diessenhofen und Mitglied SVP Kantonalvorstand, auch mehrere namhafte Gäste begrüssen.

Präsident Straub führte gewohnt stilsicher durch die Traktanden, speziell der bildhafte Jahresrückblick fand bei den Anwesenden positiven Anklang. Die Stimmberechtigten genehmigten Jahresbericht, Rechnung und Budget jeweils einstimmig. Aufgrund des Rücktritts von Jana Neusch aus der Parteileitung wurde der in Berg wohnhafte Jan Keller einstimmig in die Parteileitung gewählt. Auch alle bisherigen Parteileitungsmitglieder wurden gebührend verdankt.

Der Präsident wies auf die kommenden Anlässe und Abstimmungen hin und rief die Mitglieder dazu auf, sich für die No-Billag-Initiative einzusetzen, welche die JSVP mitlanciert hatte.

Im anschliessenden Apéro konnten die Erlebnisse des vergangenen Jahres nochmals hochgelebt und bevorstehende Ereignisse und Abstimmungen heiss diskutiert werden.

DSC_0043

JSVP Abstimmungsbrunch

3. Februar 2018 um 12:38

Anlässlich der eidgenössischen Abstimmungen vom 10. Juni 2018 organisiert die JSVP Thurgau im Brauhaus Sternen in Frauenfeld einen Sonntagsbrunch.

Das ausgewogene Frühstücksbuffet ist à discrétion und kostet pro Person 39.-. Kinder bis 13-jährig zahlen 2.- pro Lebensjahr. Anmeldungen sind direkt an pascal.ackermann@jsvp-thurgau.ch zu richten.

Die Parteileitung freut sich, möglichst viele Mitglieder oder Interessierte in Frauenfeld begrüssen zu dürfen.

brunch_hoteldelaigle_960x504px

Denkzettel für die Thurgauer Regierung

27. November 2017 um 14:49

Am Sonntag, 26. November 2017 entschied sich die Thurgauer Bevölkerung für einen Erweiterungsbau der Pädagogischen Hochschule in Kreuzlingen. Unsere Kantonsrätin Aline Indergand nimmt dazu Stellung:

«Das Volk hat sich mit 54.5 % für einen Erweiterungsbau der PH entschieden. Diesen Volksentscheid gilt es zu respektieren. Trotzdem möchte ich darauf hinweisen, dass sich 45.5 % gegen einen Erweiterungsbau ausgesprochen und damit der Thurgauer Regierung einen grossen Denkzettel verpasst haben. Wir werden der Regierung bei künftigen Projekten weiterhin auf die Finger schauen und sie zur Planung von kostengünstigen Bauten aufrufen.»

indergand-aline-819x1024

 

Klare Meinungen anlässlich der Mitgliederversammlung der JSVP Thurgau

29. Oktober 2017 um 15:52

Am Mittwoch, 25. Oktober 2017 versammelten sich die Mitglieder der Jungen SVP Thurgau zur Mitgliederversammlung im Brauhaus Sternen in Frauenfeld. Die erfreulich hohe Teilnehmerzahl liess auf einen spannenden und interessanten Politikabend schliessen.

Klares NEIN zum Erweiterungsbau der Pädagogischen Hochschule in Kreuzlingen

In einer intensiven Diskussion fassten die Stimmberechtigten den klaren Entscheid, dass der Erweiterungsbau der Pädagogischen Hochschule Kreuzlingen nicht unterstützt wird. Als Hauptargumente wurden vor allem die enormen Kosten erwähnt, sowie, dass die Hälfte des Neubaus für die Verwaltung benötigt wird. In der Diskussion wurde jedoch auch klar, dass die ablehnende Haltung nicht gegen die Bildung als Gesamtes geht, sondern das vorgelegte Paket einfach ungenügend ist. Dass der Standort der Pädagogischen Hochschule in Kreuzlingen aktuell in verschiedenen Räumlichkeiten eingemietet ist, wurde aufgezeigt, jedoch ist der vorgeschlagene Weg laut Meinung der Jungen SVP Thurgau der Falsche.

Transparenz muss zur Selbstverständlichkeit werden

Bezogen auf die Volksinitiative «Offenheit statt Geheimhaltung» beschlossen die Mitglieder einstimmig die Unterstützung der Unterschriftensammlung. Kantonsrat Pascal Schmid, Mitglied im Initiativkomitee, schaffte es auf eindrückliche Art und Weise die Mitglieder der Jungpartei zu überzeugen. Ganz nach dem Motto «wer ehrlich arbeitet hat nichts zu verbergen» soll der Thurgau der Mehrheit der Kantone folgen und vom staatlichen Geheimhaltungsprinzip zum Öffentlichkeitsprinzip wechseln. Dies bewirkt eine Umkehr der Beweislast: Jetzt muss ein Bürger beweisen, warum er etwas wissen will, neu müsste die Behörde beweisen, warum sie eine Information nicht herausgeben will. Die Junge SVP Thurgau unterstützt somit im Gegensatz zur SVP Thurgau die Unterschriftensammlung der Initiative.

Indiskutable Mängel im Strafrecht vorhanden.

Nach dem offiziellen Teil der Mitgliedersammlung zog Kantonsrat Hermann Lei in seinem Impulsreferat alle Register und zeigte auf, dass in Sachen Straf- und Privatrecht oftmals mit unterschiedlichen Ellen gemessen wird. Immer mehr Fälle werden publik, in dem Straftäter mit vergleichsweise milden Urteilen bestraft werden, jedoch z.B. Verkehrssünder oftmals viel härter und dementsprechend unverhältnismässig verurteilt werden.

20171027 – Medienmitteilung Okt2017 PH Neubau -Offenstattgeheim

file-1

Der Thurgau lehnt die Rentenreform ab!

25. September 2017 um 08:56

Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger des Kantons Thurgau lehnten am vergangenen Abstimmungssonntag die beiden Vorlagen zur AHV und der Altersvorsorge mit 57,2 bzw. mit 59,9 Prozent deutlich ab. Der Bundesbeschluss über die Ernährungssicherheit hingegen wird mit 71,4 Prozent deutlich angenommen.

Die Partei-Kampagne bezüglich den Vorlagen zur AHV sowie zur Altersvorsorge fand bei der jungen Thurgauer Generation positiven Anklang. Die Parteileitung der JSVP Thurgau blickt dementsprechend auf ein erfolgreiches Politwochenende zurück und bedankt sich bei allen Wählerinnen und Wählern. In diesem Sinne gilt: Vorwärts in die Zukunft!

20170925 - Kampagne Gesamt

JSVP Thurgau sagt deutlich NEIN zur Altersreform 2020!

25. August 2017 um 11:39

An der Mitgliederversammlung vom 24. August 2017 fassten die rund 20 anwesenden Mitglieder der JSVP Thurgau die Parolen für die Abstimmungen vom 24. September 2017.

Beide Vorlagen bezüglich der Altersvorsorge wurden einstimmig abgelehnt. Der Ausbau im Giesskannensystem sowie die klare Benachteiligung der jungen Generation fand bei den anwesenden Parteimitgliedern keine Zustimmung. Ebenfalls wurde erwähnt, dass die Vorlagen eine Zweiklassen-AHV erschafft, welche das Sozialwerk spaltet und der Idee der Altersvorsorge grundsätzlich widerspricht.

Weniger klar verlief die Parolenfassung für die Vorlage der Ernährungssicherheit. Die produzierende Landwirtschaft sowie die regionalen Produkte sollen dank dieser gestärkt werden. Mehrere Mitglieder erwähnten jedoch, dass der Artikel schwammig formuliert sei und deshalb die Auslegung in verschiedene Richtungen gehen könnte. Die Anwesenden beschlossen nach Stimmengleichheit bei der Parolenfassung dementsprechend die Stimmfreigabe für diese Vorlage

Mitteilung als PDF

Foto MV August 2017