Junge SVP Thurgau unterstützt Initiative „Ja zu einer guten Thurgauer Volksschule“

5. Juni 2015 at 12:25

Eine überparteiliche Interessensgemeinschaft gab am 13. Mai 2015 die Lancierung der kantonalen Initiative „Ja zu einer guten Thurgauer Volksschule – ohne Lehrplan 21“ bekannt. Die Junge SVP Thurgau unterstützt dieses Volksbegehren und ist davon überzeugt, dass Lehrpläne Sache der Kantone sind und demokratisch legitimiert sein müssen. Ebenso ist der Lehrplan 21 ein bürokratisches Monster, das die Schule und das Bildungsverständnis völlig neu ordnen würde.

Initiative Ja zu einer guten Thurgauer VolksschuleDie Bildung ist eines der wichtigsten Güter in unserer Gesellschaft und bildet für Kinder und Jugendliche einen unbezahlbaren Grundstein. Die Qualität unserer Volksschule entscheidet massgeblich über Wohlstand und Zukunft unserer Gesellschaft. Elementar für eine gute Bildung sind die Grundkenntnisse wie Lesen, Schreiben und Rechnen in den ersten Schuljahren. Viele Schüler beherrschen diese Kenntnisse nach Schulaustritt jedoch nicht so, wie sie es sollten. Seit Jahren stellen daher viele Eltern, Lehrmeister und Lehrpersonen eine stetige Verschlechterung schulischer Leistungen fest.

Der Ursprung dieser Mängel liegt im dramatischen Richtungswechsel der Volksschule. Mit dem geplanten Lehrplan 21 wird dieses Vorhaben weiter unterstützt. In diesem Lehrplan steht nicht mehr der Erwerb von Wissen und Verständnis des Schulstoffs im Zentrum, sondern eine Vielzahl an unklaren Kompetenzen. Lehrer werden zu Coaches oder Lernbegleiter degradiert, während Schüler selbstentdeckend lernen sollen.

Im Jahr 2008 lehnten die Thurgauer Stimmberechtigten das Harmos-Konkordat zur Harmonisierung der Schule klar ab. Nun will die Regierung entgegen dem Volkswillen und ohne eine Mitsprachemöglichkeit trotzdem den zentralisierten Lehrplan in Kraft setzen. Bereits im Parteiprogramm schreibt die Junge SVP Thurgau, dass Lehrpläne Sache der Kantone sind. Wenn der Lehrplan 21 so gut ist, wie dies die Befürworter meinen, sollten diese die Initiative unterstützen und einer Volksabstimmung gelassen entgegensehen. Wer keine Angst vor dem Volk hat, lässt dieses auch über so wichtige Themen wie den Lehrplan unserer Kinder abstimmen.

Die Junge SVP stellt sich hinter die Thurgauer Volksschule und bekennt sich zur kantonalen Bildungshoheit. Eine demokratische Mitbestimmung über den Lehrplan ist zwingend. Ebenso muss ein vernünftiger Lehrplan die Schüler auf das Leben und die Arbeitswelt vorbereiten, ohne sich in konfusen Kompetenzen zu verlieren. Deshalb unterstützt die Junge SVP Thurgau mit Überzeugung die Volksinitiative.

Die Initiative kann hier unterschrieben werden: http://www.gute-schule-tg.ch/gute-schule-tg.ch/Willkommen_files/Initiativbogen%20zweiseitig%2027_5.pdf. Details zur Initiative: Initiative

Freundliche Grüsse

JSVP Thurgau

Kontakt: Oliver Straub, Präsident, oliver.straub@jsvp-thurgau.ch, 076 593 17 34

20150604_Pressecommuniqué zur Initiative Ja zu einer guten Thurgauer Volksschule – ohne LP 21