Gesundheit

Tiefere Krankenkassenprämien durch strukturelle Änderungen

Nebst den vielen Steuern, Gebühren und Abgaben belasten zusätzlich jährlich massiv ansteigende Krankenkassenprämien die Haushaltskassen. Diese Entwicklung ist zu stoppen und ein weiterer Prämienanstieg zu verhindern. Der Grundversicherungskatalog muss überdenkt werden und ausschliesslich Leistungen der medizinischen Grundversorgung beinhalten. Die Alternativmedizin ist zu streichen. Eine volle Kostentransparenz soll Misswirtschaft und Bereicherung verhindern. Auch die Versicherten haben ihren Teil zur Kostensenkung beizutragen, indem sie den Arzt nur in notwendigen Situationen aufsuchen. Ein freier Wettbewerb unter den Versicherungsgesellschaften
ist zudem ein weiteres Druckmittel gegen Prämienerhöhungen.

Professionalität steigern und Kosten senken

Um einerseits die Professionalität der Gesundheitsdienstleistungen zu erhöhen und andererseits die Kosten zu senken, sollen gleichartige Kompetenzzentren in Schweizer Spitälern zusammengelegt werden.

Legalisierung ist keine Prävention

Drogen sind nicht nur schädlich für die Gesundheit, sondern auch für das soziale Leben und die Integrität. Sie machen abhängig und führen somit zu hohen Kosten im Gesundheitswesen. Wir unterstützen darum eine Drogenpolitik, welche das Ziel verfolgt, Abhängige wieder in die Gesellschaft einzugliedern und andere vor der Suchtfalle zu schützen. Der Staat hat in seiner Vorbildrolle präventive Massnahmen wie eine breite Aufklärung und härtere Strafen für Drogenmissbrauch und Drogenhandel zu ergreifen. Die Legalisierung von Drogen lehnen wir klar ab, denn sie wirkt kontraproduktiv und fördert den Konsum wie auch den Handel. Bei legalen Rauschmitteln
wie Alkohol und Tabak hat der Staat auf Präventions- und Erziehungsmassnahmen zu verzichten.